Nr. 156 (2/2019)

Leonardo da Vinci - Anatomie eines Genies

465

Diese Ausgabe bestellen

Aus dem Inhalt

philoSPIRIT

Andreas Stock
7 Schlüssel zum Erfolg
Denken-Lernen wie Leonardo da Vinci
Interview mit Helme Heine
Spiegelbilder
Seine Sicht auf die Welt
Zum Nachdenken
Über das Sprachvermögen
Von Leonardo da Vinci

philoSOCIETY

Joachim Kunstmann
Groß und mächtig – Schicksalsträchtig
Wie Mythen unsere Welt gestalten
Gerald Ziegler
Wachstum und Erfolg neu denken
Von „EgoNomy“ zu „WeConomy“
Alexander von der Decken
Denken hat Zukunft

philoSCIENCE

Marijana Bosnar und Walter Krejci
Kraft ist eine geistige Fähigkeit
Die Philosophie von Leonardo da Vinci
Monika Wahrstätter
Anatomie eines Genies
Oder: Ohne Maß kein Spaß
Hannes Weinelt
Drei Genies und ein Papst
Leonardo, Michelangelo, Raffael und Past Leo X.

philoART

Rita Steiner
Blaue Räume
Eine Begegnung mit Leonardo da Vinci
Irmela Neu
Die innere Revolution
Schiller neu entdeckt
Interview mit Florian Scheuba
Folgen Sie mir auffällig
Keine Ratschläge für Folger, Verfolgte und Unfolgsame

philoSOPHICS

Gudrun Gutdeutsch
Lebenskunst
„Seid Rebellen des Friedens“
Leonardo da Vinci
Gesundsein 
Wenn du gesund sein willst
Astrid Ringe
Symbolisches
Wiegen, wägen, wagen. Warum wir nicht gegen die Waage kämpfen sollen
Manuel Stelzl
Philosophers
Niccolò Machiavelli. Der Zweck heiligt nicht alle Mittel
Ingrid Kammerer
Philostory
Der Schmetterlingstraum
Aubet Gassner
Philosophisch Reisen
Monte Sant‘ Angelo – Der Berg des Engels
Philostory
Ingrid Kammerer
Der Junge aus Vinci

Probeartikel aus dieser Ausgabe

Leonardo da Vincis 7 Schlüssel zum Erfolg

Denken-lernen wie ein Genie

Seiner Zeit um Jahrhunderte voraus, skizzierte Leonardo da Vinci Hubschrauber, Flugmaschine, Fallschirm, Fahrrad, U-Boot und Taucherausrüstung. Er konstruierte Bewässerungsanlagen, Pumpen und Kriegsmaschinen (obwohl ihm der Krieg zuwider war) und schuf beeindruckende Gemälde wie die Mona Lisa oder…

Groß und mächtig – schicksalsträchtig

Wie Mythen unsere Welt gestalten

Mythen, Legenden, Märchen und Sagen gehören einer vergangenen Zeit an. Sie sind überholte Formen der Welterklärung, die längst durch naturwissenschaftliches Wissen abgelöst worden sind. Könnte man meinen.

Diese Ausgaben könnten Dir auch gefallen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schliessen