Nr. 150 (10/2017)

Entrümple Dein Leben

472

Diese Ausgabe bestellen

Aus dem Inhalt

philoSPIRIT

Rupert Hohensinn
Entrümple dein Leben
Warum Diogenes im Fass wieder modern ist
Zum Nachdenken
Das Haus ohne Möbel
Christina Vaccaro
Gähnende Leere
Vom Leiden am sinnlosen Leben

philoSCIENCE

Oscar Steinscherer
Die verlorene Ehre in der heutigen Zeit
Lassen wir uns von Bushido, dem Ehrenkodex der Samurai, inspirieren
Anton Grabner-Haider
Warum Erasmus der bessere Luther war
Die zwei Kontrahenten der Kirchenreform

philoSOCIETY

Marilena Maiullari
Irrtum und Verlust
Ein Plädoyer für das Staunen
Interview mit Buchautor Ashley Curtis
Ronald H. Tuschl
Der (Alp)traum vom Kalifat ist ausgeträumt
Ist der islamistische Terror zu Ende?
Johanna Bernhardt
UNESCO Welttag der Philosophie
am 16.11.2017

philoART

Sophie von Allersleben
Tage der Ernte – Tage des Sturms
Rainer Maria Rilke und die „Duineser Elegien“
Barbara Fripertinger
Minimal Art
Reduktion und die Suche nach der Essenz in der Kunst

philoSOPHICS

Gudrun Gutdeutsch
Lebenskunst
Askese – Glück durch Verzicht
Manuel Stelzl
Philosophers
Der „Fluch“ der Philosophie – Ludwig Wittgenstein
Martinissimo
Philosophisch Reisen
Durch das Land der Skipetaren
Albanien: wild – romantisch – ursprünglich
Sabine Jarosch
Malta
Trittstein zwischen Europa und Afrika
Ingrid Kammerer
Philostory
Das Maß ist voll
Astrid Ringe
Philosymbol
Welches Mäntelchen trägt der Mantel?
Renate Knoblauch
Gesundsein
Wider die Gleichgültigkeit

Probeartikel aus dieser Ausgabe

Warum Erasmus der bessere Luther war

Zwei Kontrahenten der Kirchenreform

Im Gedenkjahr 2017, 500 Jahre nach dem Beginn der Reformation Martin Luthers, ist es sinnvoll, auch über seinen Gegenspieler Erasmus nachzudenken. Beide waren Mönche und Mitglieder eines Augustinerordens, aber beide haben sich völlig konträr entwickelt. Der Denker aus Rotterdam war in der antiken…

Der (Alp)traum vom Kalifat ist ausgeträumt

Ist das der Anfang vom Ende des islamistischen Terrors?

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche (Jenseits von Gut und Böse)

Diese Ausgaben könnten Dir auch gefallen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schliessen